Can­did Café and Courty­ard

„Up the stairs to another world“ habe ich vor kurzem über dieses Café gelesen. Und ja, das Candid Cafe ist wirklich anders! Aber, zuerst müsst ihr es einmal finden und das ist ohne Beschreibung (!) etwas tricky – das musste ich, noch dazu in Begleitung mit bereits sehr hungrigen Eltern und einem daher speziell ungeduldigen Papa, feststellen. Daher aufgepasst: Verlasst die Station Angel und geht die Islington Highstreet ein Stück hinunter, gleich wenn ihr das Pub „Microbrewery“ seht links. Nun seid ihr in der Torrens Street. Wenn ihr nun schräg gegenüber des Pubs auf das Pferd, welches aus der Hauswand „kommt“, achtet: Willkommen, ihr müsst jetzt nur noch die Stiegen empor.

Ich hätte viel für so eine simple Beschreibung gegeben, denn versäumt man dieses „gleich links“ wird es schwer die Torrens Street wieder ausfindig zu machen.

Öffnet man nun die Türe befindet man sich wahrhaftig in einer sehr – ich glaube dieses Wort trifft es – „lässigen“ Welt. Im ersten Raum findet ihr die Bar und eine große Speisekarte an der Wand; weiter geht es dann in den großen 2. Raum, welcher kleine Tische am Fenster, einen großen Tisch im Raum und eine Sofagruppe im hintersten Eck bietet.

Das Cafe Candid ist dem Speisenangebot nach fast ein kleines, ausgewähltes Restaurant. Neben den Kuchen und Torten, wie Chocolate Fudge, Cheesecake oder Pecan Pie, und Sandwiches werden auch Salate, Suppen und einige Hauptgerichte wie z.B. Lachsfilet, Gemüseeintopf oder Huhn in Pilzsauce und Reis angeboten.
Ein Hauptgericht liegt um £ 7,00 und ist preislich daher im günstigeren Bereich für London zu sehen. Vor allem wenn man die ausgezeichnete Qualität und Größe beachtet.

https://candidarts.wordpress.com/cafe/

3 Torrens Street
London
EC1V 1NQ

Mo.–Sa. 12:00–22:00
So.          12:00–17:00

Das haben wir für euch getestet:

Pearl Barley Salad
Gerstensalat mit Ziegenkäse, Spargel, Edamame-Bohnen und Omega Sprinkles (da musste ich auch einmal nachlesen: „Sonnenblumenkerne treffen auf Kürbiskerne und geschälte Hanfsamen“) mit zusätzlich noch etwas gemischtem Salat.
Und das Urteil meines Vaters – einem Fleischtiger! – fiel sehr positiv aus.

Greek Salad
Ein typischer Griechischer Salat mit zusätzlich Blattsalat.
Den hat meine Mama gekostet – sie hätte sich sogar noch mehr von dem Blattsalat gewünscht.

Tamari Roastet Salmon with Rice and Sald
Lachsfilet in Tamari gebraten (Tamari ist eine dickere, weniger salzige Sojasauce, welche auch weniger Weizen enthält) mit Reis und Salat.
Das habe ich probiert und ich kann nur sagen: 1A!
Eine riesige Portion Fisch, tolle Würzung und Tamari werde ich mir merken ;-).

Leave a Reply