Hamp­s­te­ad He­ath

Hampstead Heath erstreckt sich zwischen den erhöht liegenden Stadtteilen Hampstead und Highgate. Der Park entstand durch Zusammenlegung verschiedener Grundstücke und weist eine Fläche von 3,2 km² auf. Der Name des Parks stammt vom seltenen Lebensraum der Heide > heathland.
Was ihr vor allem bei einem Besuch mitbringen solltet:
Zeit – denn der Park ist riesig und bietet viel!
Besonders schön finde ich die Natur mit altem Waldbestand und Grünflächen, die auch tolle Sportstrecken zum Laufen und Radfahren bieten.
Den schönsten Ausblick im Park bietet der Parliament Hill mit einem unglaublichen Blick auf die Silhouette Londons – St. Paul’s, die City und das West End.
Das Kenwood House wird vor allem die Kunst,- und Kulturliebhaber unter euch begeistern. Es gehört heute zum English Heritage (eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation, die in Staatsbesitz befindlichen Denkmäler und archäologischen Stätten Englands verwaltet). Vor allem die Inneneinrichtung der Bibliothek soll ein Highlight sein. Davon habe ich mich bis jetzt aber noch nicht selbst überzeugt.
Kindern werden großräumige Spielmöglichkeiten geboten und auch ein Zoo befindet sich im Park.
Baden und Angeln in Teichen in London ist ja eher eine Seltenheit – hier werden zahlreiche Möglichkeiten geboten. Der Park bietet 25 (!) Teiche, wovon 3 sich nahe Highgate befinden, in denen Schwimmen erlaubt ist. 2 sind nach Geschlecht getrennt, der dritte gemischt. Die anderen werden zum Fischen und für Modellboote genutzt oder sind Wildtieren vorbehalten. Am südlichen Rand des Parks liegt der 1983 eröffnete Parliament Hill Lido, ein Freiluft-Swimming-Pool. Aber, für diesen müsst ihr hart im Nehmen sein: Er ist nicht geheizt, aber 12 Monate im Jahr geöffnet!
Freiluftkonzerte finden im Park sehr häufig statt und er war – wie so viele Plätze in London – Schauplatz für Dreharbeiten des Films „Notting Hill“.

Leave a Reply