Der Hyde Park zählt zweifellos zu einem der bekanntesten Parks weltweit. Der 1,2 km² große Park ist nach Hyde Manor, einem alten Herrenhaus benannt.

An der nordöstlichen Ecke des Parks findet ihr eine der populärsten Stellen im Park: Speakers Corner.
Fühlt euch frei über alle Themen – außer über die königliche Familie im weitesten Sinne – öffentliche Reden zu halten, wie und wann es euch beliebt. Ich habe festgestellt, dass sonntagvormittags die meisten Reden dort gehalten werden – bis jetzt habe ich immer religiöse Themen vernommen.

Ein besonders schön angelegter Brunnen ist, meiner Meinung nach, der Princess of Wales Memorial Fountain. Er befindet sich in der Nähe des Serpentine-Teiches (The Serpentine). Dieser See ist naturbelassen und Lebensraum verschiedener Wasservögel. Der Ostteil ist offen für verschiedene Freizeitaktivitäten. Also perfekt um euch sportlich so richtig auszutoben.
Die Möglichkeiten reichen von Schwimmen über Rudern zu Angeln und die Serpentine Road entlang dem Nordufer ist beliebt bei Inlineskatern und Joggern.

Gelegentlich wird The Serpentine für Sportereignisse genutzt. Im Jahr 2002 fanden die World Rowing Sprints, ein Ruderwettbewerb, statt. Bei den Olympischen Spielen 2012 fanden am See das Schwimmen der Triathlon Wettbewerbe sowie die Wettbewerbe im Freiwasserschwimmen statt.

Mir als Reiterin fallen natürlich sofort die Reitwege auf bzw. habe ich auch die Hyde Park Stables besucht.
Ihr müsst aber tief in die Tasche greifen, wenn ihr euch ein Pferd borgen oder eine Reitstunde nehmen wollt. Ab £ 85 seid ihr dabei. Als ein wenig erfahrener Reiter sollte man sich vorab aber unbedingt über ein paar Details wie Rittigkeit der Pferde, Qualität des Unterrichts,… Gedanken machen, und bei Möglichkeit beobachten, um abzuwägen ob Preis-Leistung dafür steht.

Auch ein Tennis- und Sportcenter befindet sich im Hyde Park.
Wollt ihr ein ganzes Footballfeld für euch mieten: Kein Problem!
Einer Radtour steht natürlich auch nie etwas im Weg.

Bis jetzt habe ich es leider noch nie geschafft, eine „Free Yoga Session“ im Park zu besuchen bzw. überhaupt eine zu finden. Ich versichere euch aber, sobald ich sie ausfindig gemacht habe, euch davon hier zu berichten. Unterschiedliche Klassen bietet z.B. die Hyde Park Yoga Company an. hydeparkyogaco.com
Ihr könnt euch natürlich auch jederzeit frei fühlen ein Plätzchen im Park zu suchen, eure Yogamatte auszurollen und alleine zu praktizieren.

Interessierten und Liebhabern schöner Natur und Künste unter euch empfehle ich den Rosengarten, den Wellington Arch oder die Serpentine Gallery (siehe auch unter Kensington Gardens) zu besuchen.
Und was wäre der Hyde Park ohne seine legendären Festivals? Die sind so zahlreich, dass ihr, vor allem in den wärmeren Monaten, bestimmt das eine oder andere erlebt.
Aber auch im Winter bietet dieser Park etwas ganz Besonderes: Von November bis Januar entsteht das Winter Wonderland. Ich hatte großen Spaß daran, einmal Glühwein in London zu kosten oder die zahlreichen Attraktionen des Rummels durchzuprobieren.

Leave a Reply