No Place Like Lon­don

In meinem heutigen Sidekick riskiere ich einen kritischen Blick und wir verabschieden uns von der Ansicht „London, die Weltstadt, mit seinen wunderschönen Parks, unendlichen Shoppingmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten.“

 Ich liebe London und hier zu leben, aber schon das erste Mal als ich nur auf Besuch hier war, fiel mir auf, dass diese Stadt auch sehr „schmutzig“ ist.

Kaum ein kleineres Restaurant oder Café bietet euch saubere Toiletten. Werft einmal einen Blick in Wohnungen – Leute halten es hier mit Sauberkeit selten so wie es dem österreichischen Standard entspricht ;-).

Es gibt einen Grund, warum ich hier kleinere Restaurants und Wohnungen und nicht große Gebäude erwähne. Meistens ist Größe mit Reichtum verbunden und so ist es kein Zufall, dass „die Großen“ sich wunderschön und sauber präsentieren. Nehmt euch mal bewusst an, wie groß dieser Unterschied in Kaufhäusern bzw. kleineren Geschäften (nicht diesen liebevoll gestalteten Familienbetrieben!) ist.

Im Musical Sweeney Todd gefällt mir vor allem der Beginn des Songs No Place Like London. Hat sich so viel seit dem Jahr 1846 verändert, in dem die Handlung spielt?

 

Der Beginn des Songs:

[Anthony]
I have sailed the world,
beheld its wonders
from the Dardanelles,
to the mountains of Peru,
But there's no place like London!

[Sweeney Todd]
No, there's no place like London...

[Anthony]
(spoken)
Mr. Todd?

[Sweeney Todd]
(sung)
You are young...
Life has been kind to you...
You will learn.
There's a hole in the world like a great black pit
and the vermin of the world inhabit it
and its morals aren't worth what a pig can spit
and it goes by the name of London...
At the top of the hole sit a privileged few
Making mock of the vermin in the lower zoo
turning beauty to filth and greed...
I too have sailed the world and seen its wonders,
for the cruelty of men is as wondrous as Peru
but there's no place like London!
...

Hier der Movie Clip aus dem Film Sweeney Todd:

 

 

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Du planst eine Reise nach London und brauchst Hilfe bzgl. deiner Zusammenstellung von diversen Programmpunkten? Oder du möchtest Informationen zu günstigen Reisemöglichkeiten oder Unterkünften? Vielleicht überfordert dich auch das riesige Angebot an Sehenswürdigkeiten, die dir diese Stadt bietet? [...weiterlesen...]

So­ci­al Me­dia

facebook40px instagram40px

Si­de­kicks

Alle 2 Wochen stelle ich euch hier eine kleine Besonderheit vor, welche sich einer Ecke, einem Produkt, einem Ausflug in die Geschichte,… Londons widmet. Lasst euch mitnehmen auf eine besondere Reise! Unter "Alle Sidekicks" seht ihr die komplette Sammlung meiner bisher geposteten Erlebnisse.

[... alle Sidekicks]

  • Turn the Lights on

    Turn the Lights on

    Knap­pe 2 Mo­na­te bis Weih­nach­ten.. ... und die Vor­be­rei­tun­gen lau­fen be­reits auf Hoch­tou­ren. Und ei­nes darf in der Vor­weih­nachts­zeit nicht feh­len: London’s Christ­mas Lights[...Weiterlesen...]
  • Auf den Spu­ren von Down­ton Ab­bey

    Auf den Spu­ren von Down­ton Ab­bey

    Falls ihr ge­nau­so rie­si­ge Fans von Down­ton Ab­bey seid wie ich, wer­det ihr um ei­nen Be­such am Ori­gi­nal­schau­platz nicht her­um­kom­men; höchst­wahr­schein­lich wollt ihr das auch nicht ver­pas­sen. Also: Auf nach High­cle­re Cast­le in New­bury![...Weiterlesen...]
  • Silk Hand­ker­chiefs at Ban­co­ne

    Silk Hand­ker­chiefs at Ban­co­ne

    Die Lis­te von Lon­dons Ge­rich­te, die man pro­bie­ren muss, ist eine bun­te Mi­schung aus süß, pi­kant, tra­di­tio­nell, exo­tisch und manch­mal so­gar kunst­voll. Ein Stück Kunst aus der Kü­che habe ich vor kur­zem bei Ban­co­ne pro­biert...[...Weiterlesen...]
  • Cross­ness Pum­ping Sta­ti­on

    Cross­ness Pum­ping Sta­ti­on

    Die ehe­ma­li­ge Ab­was­ser­an­la­ge wird nicht ohne Grund als „Meis­ter­werk der Kon­struk­ti­on – eine vik­to­ria­ni­sche Ka­the­dra­le aus Stahl“ be­zeich­net.[...Weiterlesen...]
  • L’e­to

    L’e­to

    Mei­ne ab­so­lu­te Nr. 1, wenn es dar­um geht die bes­ten Ku­chen und Tor­ten in Town, zu nen­nen, ist L’E­TO. Und, wie ihr an den vie­len mei­ner “sü­ßen Posts” be­stimmt be­merkt habt, bin ich kei­ne un­er­fah­re­ne Tor­ten­tes­te­rin in Lon­don ;-).[...Weiterlesen...]

Leave a Reply