HMS Bel­fast

Irgendwie habe ich es nie auf das Kriegsschiff HMS Belfast, welche seit 1971 Besuchern als Museum zur Verfügung steht, geschafft. Zig mal bin ich schon an ihr vorbei marschiert und dachte mir immer wie interessant es wäre sie zu besichtigen.

Aber, letzte Woche war es endlich so weit. Und das sehr ausgiebig; ganze 3 Stunden, mit einer halben Stunde Kaffeepause, hielt ich mich auf dem Schiff auf. Und diese Zeit braucht ihr um die 9 (!) Decks richtig zu erkunden.

Ihr bekommt am Anfang eurer Tour einen Audioguide und einen Folder, welcher euch zusätzlich Überblick verschafft, ausgehändigt. Es ist sehr ratsam die vielen Stationen der Reihe nach durchzugehen, da ihr ansonsten bestimmt einiges übersieht.

Ich hatte das Gefühl wirklich in das Leben der Crew an Bord einzutauchen. Besonders interessant fand ich den Maschinenraum, die Krankenstation und die Aufenthaltsräume. Einen kleinen Einblick biete ich euch mit meinen Bildern hier.

Ich rate euch zu gutem Schuhwerk für euren Besuch – es geht doch einige Leitern rauf und runter.

Geschichtlicher Kurzüberblick:

  • 1936 auf die Werft Harland & Wolff in Belfast auf Kiel gelegt
  • 1938 vom Stappel gelassen
  • 1939 von der Royal Navy in Dienst gestellt
  • Im selben Jahr lief das Schiff auf eine Magnetmiene und es dauerte 3 Jahre sie zu reparieren.
  • 1944 Operation Overlord
  • 1951 Koreakrieg
  • 1965 außer Dienst gestellt
  • 1971 zum Museum umgebaut

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Du planst eine Reise nach London und brauchst Hilfe bzgl. deiner Zusammenstellung von diversen Programmpunkten? Oder du möchtest Informationen zu günstigen Reisemöglichkeiten oder Unterkünften? Vielleicht überfordert dich auch das riesige Angebot an Sehenswürdigkeiten, die dir diese Stadt bietet? [...weiterlesen...]

So­ci­al Me­dia

facebook40px instagram40px

Si­de­kicks

Alle 2 Wochen stelle ich euch hier eine kleine Besonderheit vor, welche sich einer Ecke, einem Produkt, einem Ausflug in die Geschichte,… Londons widmet. Lasst euch mitnehmen auf eine besondere Reise! Unter "Alle Sidekicks" seht ihr die komplette Sammlung meiner bisher geposteten Erlebnisse.

[... alle Sidekicks]

  • High­ga­te Ce­me­te­ry

    High­ga­te Ce­me­te­ry

    „High­ga­te Ce­me­te­ry wur­de im Jahr 1893 von ei­ner pri­va­ten Or­ga­ni­sa­ti­on er­öff­net. Als der Fried­hof aber in den 70er Jah­ren nicht mehr wirt­schaft­lich ren­ta­bel war, kam die Na­tur an die Macht und Van­da­len hat­ten ihre Fin­ger im Spiel…“ kann man auf der Home­page des Fried­hofs High­ga­te …[...Weiterlesen...]
  • God’s Own Jun­kyard

    God’s Own Jun­kyard

    Ne­on­lich­ter, Leucht­re­kla­men, Film­re­qui­si­ten und Re­tro Dis­plays so­weit das Auge reicht... Will­kom­men in God’s Own Jun­kyard![...Weiterlesen...]
  • Gin­ger­b­read Houses Aus­stel­lung

    Gin­ger­b­read Houses Aus­stel­lung

    Eine sehr weih­nacht­li­che, au­ßer­ge­wöhn­li­che Aus­stel­lung könnt ihr zur­zeit im Vic­to­ria & Al­bert Mu­se­um be­su­chen. Ex­akt 71 Gin­ger­b­read Houses wer­den prä­sen­tiert. Aber, weit ge­fehlt, wenn ihr jetzt an nor­ma­le Leb­ku­chen­häu­ser denkt.[...Weiterlesen...]
  • Af­ter­noon Tea Bus Tour

    Af­ter­noon Tea Bus Tour

    Af­ter­noon Tea, ro­ter Dop­pel­de­cker, Lon­dons Sights und Re­gen­wet­ter on top – ein ty­pi­sche­res Tou­ris­ten­pro­gramm, in der All-in-one-Ver­si­on, konn­te ich mei­nem lie­ben Be­such aus Deutsch­land kaum bie­ten. Ich hat­te gro­ßes Glück, dass mich mei­ne Freun­de un­ter der Wo­che be­such­ten,[...Weiterlesen...]
  • Graf­fi­ti Tun­nel

    Graf­fi­ti Tun­nel

    So wirk­lich be­kannt ist der Graf­fi­ti Tun­nel in der Lea­ke Street, wel­cher buch­stäb­lich “un­ter den Schie­nen der Wa­ter­loo Sta­ti­on liegt”, nicht. Ich glau­be, vie­le Men­schen, wel­che eine aus­ge­fal­le­ne Ver­an­stal­tung in The Vaults be­su­chen oder das Brett­spiel Café Drau­ghts das ers­te Mal be­su­chen, stau­nen nicht schlecht,...[...Weiterlesen...]

Leave a Reply