New Year’s Eve

10, 9, 8,… 2017!

Das Einzählen des neuen Jahres von 100.000enden Menschen, der 12malige Glockenschlag von Big Ben pünktlich um Mitternacht und dann – BOOM – die erste Feuerwerksexplosion. WELCOME TO LONDON!

Bevor ich dieses Ereignis aber erleben durfte, musste ich auf dem Weg dorthin doch ein paar Hürden nehmen.
Den Jahreswechsel an der Themse zu feiern bedarf einer frühen Planung; bereits kurz nach der Freigabe zum Kauf, am 21.10, sind die ersten Tickets für die Teilnahme vergeben. (Zusätzliche Info: Jede Person kann nur bis zu 4 Tickets um je £ 10 erwerben.) Nein, es ist nicht möglich wie an anderen öffentlichen Plätzen einfach dorthin zu spazieren: Ihr müsst im Besitz eines Tickets sein. Das "ganze Gebiet um das London Eye" wird seit Silvester 2013 kilometerweit abgesperrt; damals überfluteten 500.000 Menschen die Innenstadt. Es gibt mehrere Viewing Areas entlang der Ufer, insbesondere an der Westseite. Von dort habt ihr die beste Sicht auf das London Eye und das spektakuläre Farbenspiel über dem Nachthimmel Londons.

Ich rate euch, trotz limitiertem Zutritt, zu einer sehr frühen Anreise, da sich wahrlich Massen zu den Viewing Areas aufmachen und selbst das Anstellen vor der Ticketkontrolle mindestens 45 min benötigt.

Jedoch spätestens beim ersten Schlag von Big Ben war es all die Mühe wert hierher zu kommen. Jedes Jahr werden das Feuerwerk und die Musik natürlich neu gestaltet. Heuer war das Spektakel unter anderem zu Musik von Pop-Größen wie Prince, David Bowie und George Michael, welche im vergangenen Jahr gestorben waren, abgestimmt.

Hier das spektakuäre BBC Video:

Und nun bin ich mir ziemlich sicher, dass die eine bzw. der andere nächstes Silvester das Läuten von Big Ben im Ohr haben wird und nach einem „Welcome to London!“ über 12 Minuten mit offenem Mund auf das Eye bzw. in den Himmel starren wird.

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Du planst eine Reise nach London und brauchst Hilfe bzgl. deiner Zusammenstellung von diversen Programmpunkten? Oder du möchtest Informationen zu günstigen Reisemöglichkeiten oder Unterkünften? Vielleicht überfordert dich auch das riesige Angebot an Sehenswürdigkeiten, die dir diese Stadt bietet? [...weiterlesen...]

So­ci­al Me­dia

facebook40px instagram40px

Si­de­kicks

Alle 2 Wochen stelle ich euch hier eine kleine Besonderheit vor, welche sich einer Ecke, einem Produkt, einem Ausflug in die Geschichte,… Londons widmet. Lasst euch mitnehmen auf eine besondere Reise! Unter "Alle Sidekicks" seht ihr die komplette Sammlung meiner bisher geposteten Erlebnisse.

[... alle Sidekicks]

  • No Place Like Lon­don

    No Place Like Lon­don

    In mei­nem heu­ti­gen Si­de­kick ris­kie­re ich ei­nen kri­ti­schen Blick und wir ver­ab­schie­den uns von der An­sicht „Lon­don, die Welt­stadt, mit ih­ren wun­der­schö­nen Parks, un­end­li­chen Shop­ping­mög­lich­kei­ten und Se­hens­wür­dig­kei­ten.“ ...[...Weiterlesen...]
  • Wie aus dem Bil­der­buch – Cots­wolds

    Wie aus dem Bil­der­buch – Cots­wolds

    Knap­pe 2 Stun­den Auto- bzw. Bus­fahrt von Lon­don ent­fernt be­fin­det sich Cots­wolds. Die Cots­wolds, um ganz kor­rekt zu sein, sind eine Re­gi­on Eng­lands, die mit­un­ter auch als das Herz Eng­lands be­zeich­net wird.[...Weiterlesen...]
  • Por­ridge Früh­stück im 26 Grains

    Por­ridge Früh­stück im 26 Grains

    Das klei­ne Café 26 Grains könn­te fast kei­nen pas­sen­de­ren Stand­ort als Neil’s Yard ha­ben. Die­se klei­ne Gas­se im Lon­do­ner Co­vent Gar­den zwi­schen den Shorts Gar­dens und der Mon­mouth Street, die in ei­nen In­nen­hof mün­det, hat wah­ren Al­ter­na­tiv- und Künst­ler­cha­rak­ter...[...Weiterlesen...]
  • Do­mi­ni­que An­sel Bak­e­ry

    Do­mi­ni­que An­sel Bak­e­ry

    Der be­kann­te COO­KIE SHOT, wel­chen ihr auch auf ei­nem mei­ner Bil­der hier seht, war DER aus­schlag­ge­ben­de Grund für ei­nen Be­such die­ses Ca­fés in Vic­to­ria.[...Weiterlesen...]
  • The Ul­ti­ma­te Tra­vel Gui­de to Lon­don

    The Ul­ti­ma­te Tra­vel Gui­de to Lon­don

    Vor kur­zem er­hielt ich ein sehr in­ter­es­san­tes E-Mail, in­dem mir ein Ul­ti­ma­te Tra­vel Gui­de to Lon­don vor­ge­stellt wur­de. Lon­don, DIE Stadt mit “too many things to do” auf eine Sei­te ge­bracht? Ich war sehr neu­gie­rig...[...Weiterlesen...]
3 Responses

Leave a Reply