Fort­num und Mason

Ich schaffe es einfach NIE wirklich nie, in London zu sein und Fortnum & Mason keinen Besuch abzustatten. Das Kaufhaus zieht mich magisch an und noch dazu befindet sich mein Lieblingscafé – von welchem ich euch übrigens in meinem 14-täglichen Post „Sidekicks" bestimmt bald berichte - fast gegenüber; auch nicht sehr hilfreich, es doch ohne Besuch zu schaffen.

Meiner Meinung nach versprüht kein Kaufhaus in London so viel Flair, Geschichte und Tradition wie Fortnum & Mason. Wenn ihr auch Liebhaber von „Hinter die Kulissen blicken und in die Geschichte eintauchen“ seid wie ich, dann nehme ich euch hier kurz in die Vergangenheit mit: Interesting, indeed!

bild-geschichtlichen-hintergrund-book-1281236_1920William Fortnum seinerzeit Diener im Haushalt von Königin Anne, gründete 1707 Fortnum & Mason. Er sammelte abgebrannte Kerzenstummel aus dem Palast, die er dann verkaufte. Als er genug Geld zusammen hatte, gründete er einen Lebensmittelladen und überredete seinen Freund Hugh Mason bei ihm einzusteigen. Zwei Generationen später gelang es Enkel Charles Fortnum, sich in den heutigen Geschäftsfeldern zu etablieren.

Interessant ist der Fakt, dass es heute im Besitz von Wittington Investments ist – damit unter anderem eine Schwesterfirma von Primark und ABF (Associated British Foods).

Das Kaufhaus erstreckt sich über 6 Etagen und hat sich vor allem dem Verkauf von Luxusartikeln verschrieben.

Zu exotischen Obst- und Gemüsesorten und Gebäck- und Teespezialitäten aus aller Welt sind heute Silberservices, Küchenutensilien, Zigarren, Kleidung, Schmuck und Stoffe hinzugekommen. Besonders beliebt sind die luxuriösen Picknick-Körbe. Die britische Picknick-Kultur wird nach wie vor besonders von der High Society gepflegt. Fortnum & Mason ist berühmt dafür, diese sehr hochwertig und nach jedem Geschmack zu befüllen. Bis zu £ 25.000 kann einer dieser sogenannten „Hampers“ kosten!

Fündig wird man hier immer – ich persönlich bei den Biscuits, da ich – ich muss schon fast sagen leider – immer wieder neue Sorten entdecke, die ich einfach probieren muss. Spätestens wenn man aber Touristen, oder auch einmal Einkaufsboten aus dem Ritz, mit den goldenen Einkaufskörben des Kaufhauses vorbeischlendern sieht, wird man verleitet, auch ein kleines Stück Luxus zu erwerben.
„Ein wenig besonderer“ sind hier auch die Scones, die ich gerne im wundervollen Eiscafé „The Parlour“ genieße. Dieses Café ist übrigens nur eines der 5 Restaurants im Kaufhaus.

fortnumandmason.com

181 Piccadilly Street
London
W1A 1ER

Mo. bis Sa. 10:00–21:00 Uhr
So.               11:30–18:00 Uhr

Leave a Reply