Ne­ver Stop Lear­ning part one

Redewendungen bzw. Sprichwörter sind eine feste Verbindung mehrerer Wörter. Die Entstehung und die Bedeutung einer jeden Redewendung liegt meistens tief in der Geschichte der Sprache und der Kultur des jeweiligen Landes vergraben. Das ist auch der Grund, warum jede Sprache ihre eigenen Redewendungen hat.

So versteht euch z.B. selten ein Engländer, wenn ihr eine deutsche Redewendung wortwörtlich ins Englische übersetzt.

Mir hat es viel Spaß gemacht unzählige Redewendungen im Deutschen und Englischen unter die Lupe zu nehmen. Nehmt euch einmal Zeit eure Lieblingsredewendungen auf Englisch zu suchen.

Hier einige Beispiele:
Während wir etwas wie unsere Westentasche kennen, heißt es im Englischen to know … like the back of my hand.

It’s raining cats and dogs.
Wenn es in England wie aus Eimern gießt, dann regnet es Katzen und Hunde.

Im deutschen Sprachraum ernährt sich das Eichhörnchen mühsam, im englischen Sprachraum handelt es sich um den Vogel: Little by little the bird builds its nest.

Ein weiteres Beispiel, wo es sich um eine andere „sprichwörtliche Tierart“ handelt ist folgendes:
Ein blindes Huhn findet auch einmal ein Korn ist uns bekannt.
Aber wusstet ihr, dass es im Englischen Every squirrel finds a nut in a while heißt oder auch Every dog has its day?

Und da wir schon bei den Tieren sind:
Österreicher haben einen Bärenhunger, British people are hungry as a horse.

Lustig finde ich auch die Übersetzung von vom Regen in die Traufe kommen. Bei uns ist das mit Wasser verbunden, im Englischen mit Feuer: Out oft he frying pan and into the fire.

Während bei uns der Zug abgefahren ist, heißt es in England: The ship has sailed.

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Du planst eine Reise nach London und brauchst Hilfe bzgl. deiner Zusammenstellung von diversen Programmpunkten? Oder du möchtest Informationen zu günstigen Reisemöglichkeiten oder Unterkünften? Vielleicht überfordert dich auch das riesige Angebot an Sehenswürdigkeiten, die dir diese Stadt bietet? [...weiterlesen...]

So­ci­al Me­dia

facebook40px instagram40px

Si­de­kicks

Alle 2 Wochen stelle ich euch hier eine kleine Besonderheit vor, welche sich einer Ecke, einem Produkt, einem Ausflug in die Geschichte,… Londons widmet. Lasst euch mitnehmen auf eine besondere Reise! Unter "Alle Sidekicks" seht ihr die komplette Sammlung meiner bisher geposteten Erlebnisse.

[... alle Sidekicks]

  • High­ga­te Ce­me­te­ry

    High­ga­te Ce­me­te­ry

    „High­ga­te Ce­me­te­ry wur­de im Jahr 1893 von ei­ner pri­va­ten Or­ga­ni­sa­ti­on er­öff­net. Als der Fried­hof aber in den 70er Jah­ren nicht mehr wirt­schaft­lich ren­ta­bel war, kam die Na­tur an die Macht und Van­da­len hat­ten ihre Fin­ger im Spiel…“ kann man auf der Home­page des Fried­hofs High­ga­te …[...Weiterlesen...]
  • God’s Own Jun­kyard

    God’s Own Jun­kyard

    Ne­on­lich­ter, Leucht­re­kla­men, Film­re­qui­si­ten und Re­tro Dis­plays so­weit das Auge reicht... Will­kom­men in God’s Own Jun­kyard![...Weiterlesen...]
  • Gin­ger­b­read Houses Aus­stel­lung

    Gin­ger­b­read Houses Aus­stel­lung

    Eine sehr weih­nacht­li­che, au­ßer­ge­wöhn­li­che Aus­stel­lung könnt ihr zur­zeit im Vic­to­ria & Al­bert Mu­se­um be­su­chen. Ex­akt 71 Gin­ger­b­read Houses wer­den prä­sen­tiert. Aber, weit ge­fehlt, wenn ihr jetzt an nor­ma­le Leb­ku­chen­häu­ser denkt.[...Weiterlesen...]
  • <span class="caps">HMS</span> Bel­fast

    <span class="caps">HMS</span> Bel­fast

    Ir­gend­wie habe ich es nie auf das Kriegs­schiff HMS Bel­fast, wel­che seit 1971 Be­su­chern als Mu­se­um zur Ver­fü­gung steht, ge­schafft. Zig mal bin ich schon an ihr vor­bei mar­schiert und dach­te mir im­mer wie in­ter­es­sant es wäre sie zu be­sich­ti­gen...[...Weiterlesen...]
  • Af­ter­noon Tea Bus Tour

    Af­ter­noon Tea Bus Tour

    Af­ter­noon Tea, ro­ter Dop­pel­de­cker, Lon­dons Sights und Re­gen­wet­ter on top – ein ty­pi­sche­res Tou­ris­ten­pro­gramm, in der All-in-one-Ver­si­on, konn­te ich mei­nem lie­ben Be­such aus Deutsch­land kaum bie­ten. Ich hat­te gro­ßes Glück, dass mich mei­ne Freun­de un­ter der Wo­che be­such­ten,[...Weiterlesen...]

Leave a Reply