La­li­be­la – ein Aus­flug in die äthio­pi­sche Kü­che

London ist DIE perfekte Stadt um sich durch Allerwelts-Küche zu kosten. Äthiopische Restaurants sind auch hier nicht so oft zu finden wie z.B. Inder oder Thai.
Aber: Wer suchet, der findet! Und ich habe das Lalibela für euch ausprobiert.

Bereits beim Betreten des Lalibelas fühlt und SIEHT man, dass dieses Lokal sehr authentisch ist. Mir ist es besonders wichtig, dass auch die Einrichtung, das Servicepersonal, der Geruch,… „stimmig“ sind. Und das ist hier eindeutig der Fall! Nehmt euch Zeit um auch ein wenig die Bilder, Möbelstücke und weiteren Dekorationen zu betrachten.

Aber, kommen wir zum Wichtigsten: dem Essen ;-).
Mich erinnert die äthiopische Küche ein wenig an die indische.
Viele Speisen sind natürlich sehr scharf, aber wer es weniger scharf mag findet hier auch bestimmt noch eine große Auswahl an Gerichten.

Wir haben uns für das vegetarische Gericht Ye Tsom Beyanetu entschieden. Das war ein Mix für 2 Personen aus 2 verschiedenen Linsensorten in Bohnensauce, Spinat, gemischtem Gemüse, weiteren Bohnen und Salat. Der interessanteste Part dieses Essens ist allerdings das Injera, ein gesäuertes Fladenbrot aus Teffmehl.
Von diesem reißt man sich ein Stück ab und greift eine mundgerechte Portion damit.
Also, kein Besteck benutzen und in Äthiopien ist es auch üblich seine Freunde, Familie,… damit zu füttern – das nennt man Gursha.

Meinem Freund und mir hat das Essen im Lalibela sehr gut geschmeckt, einzig mit dem Injera wurde mein Freund nicht ganz warm: Ich glaube, dieser saure Geschmack ist doch sehr eigen. Ich war von diesem Fladenbrot mehr begeistert – aber ich liebe ja Sauerteig.

Nach diesem Besuch im Lalibela bekamen wir eindeutig Lust öfter äthiopisches Essen zu probieren.

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Du planst eine Reise nach London und brauchst Hilfe bzgl. deiner Zusammenstellung von diversen Programmpunkten? Oder du möchtest Informationen zu günstigen Reisemöglichkeiten oder Unterkünften? Vielleicht überfordert dich auch das riesige Angebot an Sehenswürdigkeiten, die dir diese Stadt bietet? [...weiterlesen...]

So­ci­al Me­dia

facebook40px instagram40px

Si­de­kicks

Alle 2 Wochen stelle ich euch hier eine kleine Besonderheit vor, welche sich einer Ecke, einem Produkt, einem Ausflug in die Geschichte,… Londons widmet. Lasst euch mitnehmen auf eine besondere Reise! Unter "Alle Sidekicks" seht ihr die komplette Sammlung meiner bisher geposteten Erlebnisse.

[... alle Sidekicks]

  • Graf­fi­ti Tun­nel

    Graf­fi­ti Tun­nel

    So wirk­lich be­kannt ist der Graf­fi­ti Tun­nel in der Lea­ke Street, wel­cher buch­stäb­lich “un­ter den Schie­nen der Wa­ter­loo Sta­ti­on liegt”, nicht. Ich glau­be, vie­le Men­schen, wel­che eine aus­ge­fal­le­ne Ver­an­stal­tung in The Vaults be­su­chen oder das Brett­spiel Café Drau­ghts das ers­te Mal be­su­chen, stau­nen nicht schlecht,...[...Weiterlesen...]
  • Toi­let­ten­tour

    Toi­let­ten­tour

    Vor kur­zem mach­te mich eine Freun­din auf Lon­dons LOO TOUR auf­merk­sam und ich war so­fort von der Idee be­geis­tert Lon­dons stil­le Ört­chen noch bes­ser zu er­kun­den. Ich wäh­le hier be­wusst den Wort­laut noch bes­ser, da ich be­reits...[...Weiterlesen...]
  • No Place Like Lon­don

    No Place Like Lon­don

    In mei­nem heu­ti­gen Si­de­kick ris­kie­re ich ei­nen kri­ti­schen Blick und wir ver­ab­schie­den uns von der An­sicht „Lon­don, die Welt­stadt, mit ih­ren wun­der­schö­nen Parks, un­end­li­chen Shop­ping­mög­lich­kei­ten und Se­hens­wür­dig­kei­ten.“ ...[...Weiterlesen...]
  • Wie aus dem Bil­der­buch – Cots­wolds

    Wie aus dem Bil­der­buch – Cots­wolds

    Knap­pe 2 Stun­den Auto- bzw. Bus­fahrt von Lon­don ent­fernt be­fin­det sich Cots­wolds. Die Cots­wolds, um ganz kor­rekt zu sein, sind eine Re­gi­on Eng­lands, die mit­un­ter auch als das Herz Eng­lands be­zeich­net wird.[...Weiterlesen...]
  • Por­ridge Früh­stück im 26 Grains

    Por­ridge Früh­stück im 26 Grains

    Das klei­ne Café 26 Grains könn­te fast kei­nen pas­sen­de­ren Stand­ort als Neil’s Yard ha­ben. Die­se klei­ne Gas­se im Lon­do­ner Co­vent Gar­den zwi­schen den Shorts Gar­dens und der Mon­mouth Street, die in ei­nen In­nen­hof mün­det, hat wah­ren Al­ter­na­tiv- und Künst­ler­cha­rak­ter...[...Weiterlesen...]

Leave a Reply