Aus­flug nach Brigh­ton

Jetzt, wo es langsam richtig kalt wird, und wir am liebsten in den Süden entfliehen möchten – um vielleicht doch zu Weihnachten wieder rechtzeitig zu Hause zu sein 😉 – entführe ich euch mit meinem heutigen Sidekick dorthin. Brighton – das bekannteste und größte Seebad in England – steht am Programm!
Ok, momentan ist es auch nicht soooo warm dort, aber ich war das letzte Mal im Spätsommer in dieser kleinen Stadt an der Küste des Ärmelkanals in der Grafschaft East Sussex.
Ihr könnt von London den Bus (ca. 1 ½ Stunden) oder Zug (ca. 1 Stunde) dorthin nehmen.

Brighton besuchte ich das letzte Mal mit meinen Eltern. Wir nahmen den Zug von Victoria und waren sogar in gut 50 min dort. Unser erster Weg führte uns „hinunter“ ans Meer. Am Weg dorthin befinden sich eine Reihe von netten kleinen Restaurants und Cafés. Schon von weitem erblickten wir die blau-weiß gestreiften Sonnenliegen. Der Blick führt unweigerlich zum Pier, zu welchem wir dann auch schlenderten – natürlich mit immer wieder die Zehen ins Meer zu tauchen oder bei den kleinen Buden Halt zu machen.
Der Pier lädt zum langen Verweilen ein: Die Aussicht auf das Meer und die Küste sind wunderschön, die Fish and Chips unbedingt eine Verkostung wert und der Vergnügungspark mit zahlreichen Spielautomaten, Autodrom und Co. muss auch getestet werden.
Mir persönlich gefallen die „Geldschiebeautomaten“ besonders gut und es macht Spaß £ 2 oder 3 in kleine Münzen zu wechseln um mit ein wenig Glück einen völlig überteuerten Schlüsselanhänger zu gewinnen.

Nach ausgiebigem Meerluftschnuppern schlenderten wir in den kleinen, verwinkelten Gässchen in der Stadt umher und fanden schicke Boutiquen und etliche Kuriositätenläden. Und dann erblickten wir ein Bauwerk, das wir in einem Seebad nie und nimmer erwartet hätten: den Royal Pavilion, welcher als der exotischste Palst in Europa gilt.

Brighton ist auch bekannt für einen bohemischen Lebensstil. Dies führte zu einer der größten Population von Schwulen und Lesben in ganz Großbritannien. Die meisten LGBT Clubs befinden sich in der St. James Street und der Old Steine.

Der Tag in Brighton verflog im Nu und es gebe noch so viel zu entdecken. Hier nur einiges davon, was wir nicht mehr geschafft haben: die Marina, Museen wie z.B. das Brighton Toy and Model Museum, zahlreiche Theater oder der Aussichtsturm British Airways i360.

Daher gilt: Brighton: See you soon!

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Dei­ne per­sön­li­che Lon­don Be­ra­tung

Du planst eine Reise nach London und brauchst Hilfe bzgl. deiner Zusammenstellung von diversen Programmpunkten? Oder du möchtest Informationen zu günstigen Reisemöglichkeiten oder Unterkünften? Vielleicht überfordert dich auch das riesige Angebot an Sehenswürdigkeiten, die dir diese Stadt bietet? [...weiterlesen...]

So­ci­al Me­dia

facebook40px instagram40px

Si­de­kicks

Alle 2 Wochen stelle ich euch hier eine kleine Besonderheit vor, welche sich einer Ecke, einem Produkt, einem Ausflug in die Geschichte,… Londons widmet. Lasst euch mitnehmen auf eine besondere Reise! Unter "Alle Sidekicks" seht ihr die komplette Sammlung meiner bisher geposteten Erlebnisse.

[... alle Sidekicks]

  • Auf den Spu­ren von Down­ton Ab­bey

    Auf den Spu­ren von Down­ton Ab­bey

    Falls ihr ge­nau­so rie­si­ge Fans von Down­ton Ab­bey seid wie ich, wer­det ihr um ei­nen Be­such am Ori­gi­nal­schau­platz nicht her­um­kom­men; höchst­wahr­schein­lich wollt ihr das auch nicht ver­pas­sen. Also: Auf nach High­cle­re Cast­le in New­bury![...Weiterlesen...]
  • Silk Hand­ker­chiefs at Ban­co­ne

    Silk Hand­ker­chiefs at Ban­co­ne

    Die Lis­te von Lon­dons Ge­rich­te, die man pro­bie­ren muss, ist eine bun­te Mi­schung aus süß, pi­kant, tra­di­tio­nell, exo­tisch und manch­mal so­gar kunst­voll. Ein Stück Kunst aus der Kü­che habe ich vor kur­zem bei Ban­co­ne pro­biert...[...Weiterlesen...]
  • Cross­ness Pum­ping Sta­ti­on

    Cross­ness Pum­ping Sta­ti­on

    Die ehe­ma­li­ge Ab­was­ser­an­la­ge wird nicht ohne Grund als „Meis­ter­werk der Kon­struk­ti­on – eine vik­to­ria­ni­sche Ka­the­dra­le aus Stahl“ be­zeich­net.[...Weiterlesen...]
  • L’e­to

    L’e­to

    Mei­ne ab­so­lu­te Nr. 1, wenn es dar­um geht die bes­ten Ku­chen und Tor­ten in Town, zu nen­nen, ist L’E­TO. Und, wie ihr an den vie­len mei­ner “sü­ßen Posts” be­stimmt be­merkt habt, bin ich kei­ne un­er­fah­re­ne Tor­ten­tes­te­rin in Lon­don ;-).[...Weiterlesen...]
  • Sky Gar­den

    Sky Gar­den

    Der SKY GAR­DEN gilt als Lon­dons höchs­ter öf­fent­li­cher Gar­ten und ist de­fi­ni­tiv ei­nen Be­such wert. Wal­kie Tal­kie wird das Ge­bäu­de, in wel­chem sich der Sky Gar­den be­fin­det, um­gangsprach­lich ge­nannt...[...Weiterlesen...]

Leave a Reply